Gästebuch



Eine Herbstferienwoche in der Rosa Villa

Wir waren leider nur für eine Woche im Oktober (08.-15.10.2011) in der Rosa Villa und können uns dem vorangegangenem Lob nur anschließen. Das Haus, der Garten und die Umgebung sind wunderschön und der Charm des Ganzen vollkommen Jahreszeiten unabhängig. Hier kann man sich einfach alles vorstellen im Frühling und Sommer, genauso wie im Herbst und Winter. Bei unserer Heimkehr haben wir in den verbleibenden Herbstferien unsere Küche rosa gestrichen. Es sieht nett aus und wir werden dadurch nun immer etwas an die schöne Zeit in Smaland erinnert.

Jochen und Anke Dröst mit Stina

Die Rote Villa im Herbst

obwohl unsere Kinder schon ziemlich gross waren, hat es ihnen gar nichts ausgemacht, mal im Bett der Magd zu schlafen. Sie kamen auf die verrücktesten Ideen im Wohnzimmer mit Beinunterstützung etc. Am Ende war ein Mädchen im traumhaften Alkoven eingeschlummert, die Jungs im Stockbett und ein Mädchen auf einem Matratzenlager im Kinderzimmer. Wir haben abends den Ofen angezündet und es gab eine herrliche Wärme sie würden sofort wieder kommen. Das Wasser war am Anfang etwas gewöhnungsbedürfig, es hat aber nach ein paar Tagen ganz gut geschmeckt und auch das Haarewaschen war kein Thema, es gab so viel sch&öuml;nes zu sehen und zu tun. Großes Lob an die super Küchenausstattung wir haben im Herbst bei fast minus draußen Waffeln gebacken, Brot gebacken, Pizza gemacht, so eine tolle Ausstattung macht einer Großfamilie richtig Spaß. Danke

Familie Aurich mit 4 Kindern

Pfingst-Urlaub im rechten Krogstorp-Haus

Vielen Dank an Familie Wagner für das wunderschön und liebevoll eingerichtete Haus. Schon bei der Fahrt durch das Tor auf das riesige Grundstück fühlten wir uns wie in einer anderen Zeit und nachdem wir das Haus aufgeschlossen haben, hatten alle begeisterte Gesichter. Die Zimmer, besonders die Küche mit der offenen Feuerstelle und dem Backofen erinnerten mich an die Märchen, die ich als Kind so viel vorgelesen bekam. Wir lebten in einer anderen Zeit mit Feuergeruch, selbstgebackenen Brot und sooo leckerer Pizza, heißen Fußbädern in der Zinkwanne vor dem Kamin, ellenlangen Vorlesestunden mit leuchtenden Kinderaugen, Holzhacken und schnitzen... . Die Zeit verlangsamte sich und wir entdeckten die Wolle in den Körben und strickten und filzten. Als an den letzten Tagen die Sonne dazukam, saßen wir in der Fliederlaube bei Tee und selbstgebackenen Zimtschnecken und genossen den Tag. Unsere Kinder erlebten jeden Tag intensiv, spielten, bestanden Abenteuer am See, im Moor, ja sie kochten sogar Elchzähne in einem im Wald gefundenen Teekessel ab - auf ihrem Lagerfeuerplatz am Haus- als Trophäe für zu Hause... . Also, vielen, vielen Dank für die Möglichkeit, so Urlaub zu machen, wie man es sich nur wünschen kann.

DK, 2 Frauen und 5 Kinder

zurück zur Hauptseite